magnify
Home Archive for category "Goldstadtpokal 2017"

pz-news: TC Wolfsberg: Favoritensterben bei den Herren, Favoritensieg bei den Damen

Quelle: pz-news | 09.07.2017 | Autor: Bruno Knöller | Foto: Ripberger

TC Wolfsberg: Favoritensterben bei den Herren, Favoritensieg bei den Damen

Favoritensterben bei den Herren und Favoritensieg bei den Damen – die beiden Tennisturniere des TC Wolfsberg boten ein Kontrastprogramm. Der 37-jährige Rumäne Dacian Craciun gewinnt den Goldstadt-Tennispokal, während sich mit Steffi Bachofer bei den Damen die Nummer eins durchsetzt.

Für den rumänischen Tennisspieler Dacian Craciun gibt es nichts Besseres als Pforzheim. „Vor drei Jahren habe ich mein erstes internationales Turnier gespielt – in Pforzheim und bin damals gleich ins Halbfinale eingezogen. Und jetzt bin ich zum zweiten Mal hier und gewinne.“ Dabei ist der frischgebackene Sieger um den 35. Goldstadtpokal bereits 37 Jahre alt.

Das hielt ihn nicht davon ab, am Samstag in der größten Hitze von deutlich über 30 Grad auf der Anlage des TC Wolfsberg zunächst im Halbfinale den zehn Jahre jüngeren indischen Geheimfavoriten Tejas Chaukulkar auszuschalten, um dann im Finale dem 29-jährigen Italiener Matteo Fago mit 7:5, 6:1 dessen Grenzen aufzuzeigen. Das Damen-Finale im Kampf um die 27. internationalen badischen Meisterschaften sicherte sich dagegen die Nummer eins der Setzliste, die 32-jährige Steffi Bachofer vom TC Radolfzell, mit 6:3, 6:3 gegen die 21-jährige Natalia Siedliska vom TC Ludwigshafen. Read more…

 

Impressionen vom Goldstadtpokalturnier 2017

Impressionen vom Goldstadtpokalturnier 2017

Ein ausführlicher Bericht folgt…

[sam id=“1″ codes=“true“]

 

Tennisturnier beim TC Wolfsberg: Qualifikant marschiert durch

Quelle pz-news | 07.07.2017 | Autor: Martin Mildenberger

Erst kämpften die Teilnehmer an den Tennisturnieren des TC Wolfsberg Pforzheim mit der schwülen Hitze, dann kam gestern Abend der große Regen. Um 18.30 Uhr musste das Turnier für eine Stunde unterbrochen werden, nachdem der Himmel über Pforzheim alle Schleusen geöffnet hatte. Zum Glück für Turnierleiter Thomas Hell war man bis dahin gut im Zeitplan, sodass die restlichen Spiele im Viertelfinale der Damen und Herren später noch durchgeführt werden konnten.

Weiter geht es heute früh um 10.00 Uhr mit den Halbfinals im Turnier der Damen um den G. Rau-Admedes-Cup und im Turnier der Herren um den Cup der Firma Stepper. Im Anschluss daran sind die Finals auf der Anlage an der Wolfsbergallee. Um 11.00 Uhr gibt es auch wieder den traditionellen Brunch.

Im Turnier der Männer unterstrich der Inder Tejas Chaukulkar erneut seine Titelambitionen. Der 27-Jährige, der durch die Quali ins Hauptfeld kam, schlug im Achtelfinale Luca Gelhard (TV Rüsselsheim), der im ersten Satz nach 0:5-Rückstand aufgab. Im Viertelfinale ließ er Tim Seibert (TTC Brauweiler) keine Chance. Im heutigen Halbfinale heißt der Gegner des Inders Dacian Craciun (TC Heilbronn). Die Nummer vier der Setzliste hatte im Viertelfinale Titelverteidiger Holger Fischer (TC Wolfsberg) mit 4:6, 7:5, 7:6 besiegt. Fischer führte 6:4 und 5:3, brachte das Match aber nicht nach Hause. Im dritten Satz hatte der Lokalmatador mit Krämpfen zu kämpfen und verlor das Match. Read more…

 

TC Wolfsberg: Starker Qualifikant wirft bei Herren Nummer eins raus

Quelle pz-news | 06.07.2017 | Autor: Udo Koller

Pforzheim. Der erste Tag der großen Tennisturniere beim TC Wolfsberg hatte es in sich. Der Herrenwettbewerb meldete gleich zu Beginn das „Aus“ der Nummer eins. Bei den Damen dagegen herrschte im ersten Durchgang fast durchweg „Business as usual“ – hier setzten sich meist die Favoritinnen durch.

Dass es Vincent Jänsch-Müller vom Dorstener TC – in der deutschen Rangliste immerhin die Nummer 45 und dadurch auf dem Wolfsberg als Nummer eins gesetzt – in Runde eins und dann auch noch gegen einen Qualifikanten erwischte, mag ebenso überraschend wirken wie das glatte 6:0, 6:2, das am Ende zu Buche stand. Doch sein Gegner Tejas Chaukulkar ist kein klassischer Qualifikant. Dem Inder fehlt in Deutschland schlichtweg ein Ranking zum direkten Sprung ins Hauptfeld. Turnierchef Thomas Hell hatte schon in der Qualifikation aufgemerkt, als Chaukulkar zwei laut Hell „nicht ganz schlechte“ Gegner mit 6:0 und 6:0 abfertigte. Klar, dass der Inder sich mit diesem Ergebnis in den Favoritenkreis gespielt hat. Dorthin gehört auch Holger Fischer. Der an fünf gesetzte Titelverteidiger vom gastgebenden Club peilt seinen fünften Erfolg an, auch wenn er sich zum Auftakt gegen Simon Junk (SG Nordsaar) sehr schwer tat und über drei Sätze musste. Das gilt auch für den an sechs gesetzten Wolfsberger Felix Erlenbusch, der gegen Christopher Papadakis (Backnang) ebenfalls drei Durchgänge benötigte. Dritter Pforzheimer im Achtelfinale ist Tom el Safadi. Im Duell der Lucky Loser aus der Qualifikation traf er auf Luca Ockernahl vom TC Ötisheim und siegte 6:1, 7:5. Weniger Glück hatte ihr an acht gesetzter Vereinskollege Felix Wild, der dem Herrenberger Rajko Mladenovic 5:7, 2:6 unterlag. „Mein Gegner hat im zweiten Satz keinen Fehler mehr gemacht“, berichtete Wild später. Read more…